¤  ECA-Stacks - Die Infoseite zu ECA-Stacks, Ephedrin (Ephedra), Yohimbin (Yohimbe), Coffein, Sida Cordifolia, Synephrin und Coleus Forskholi  ¤ 
Sida Cordifolia

Bei der Sida Cordifolia, welche auch unter den Namen Sandmalve oder indische Malve bekannt ist, handelt es sich um eine Pflanze, die zur Gattung Sida in der Familie der Malvengewächse gehört. Die Sida Cordifolia wird alternativ auch als Sida Herbacea, Sida Althaeitolia oder Sida Rotundifolia bezeichnet. Die Sida Cordifolia ist eine krautartige, mehrjährige Pflanze, die etwa 1,5 Meter hoch wird und in den tropischen und subtropischen Gebieten von Afrika und Brasilien beheimatet ist. In der afrikanischen Volksmedizin und der Ayuverda Medizin kommt Sida Cordifolia in vielen Bereichen zum Einsatz. Hierzu gehören unter anderem die Behandlung von Lungenerkrankungen, Malaria, Syphilis, Durchfall, Rheuma, allgemeiner Schwäche, Husten, Nervenleiden und Menstruationsschmerzen. Die Samen der Sida Cordifolia werden außerdem als Aphrodisiakum verwendet. Im Bereich der traditionellen Medizin werden sowohl die ganze Sida Cordifolia Pflanze als auch deren Samen verwendet.

Die Sida Cordifolia enthält zahlreiche gesundheitsfördernd Wirkstoffe, zu denen ein breites Spektrum an Phytosterolen, Harzen, Harzsäuren und Alkaloiden gehören. Besonders interessant für den Sportler und den Diätenden ist hierbei die Tatsache, dass sich unter den in Sida Cordifolia enthaltenen Alkaloiden auch Ephedrin Alkaloide wie Ephedrin, Pseudoephedrin und Norephedrin (auch als Phenylpropanolamin bekannt) befinden. Diese Ephedrin Alkaloide kommen sowohl in der gesamten Pflanze als auch in den Samen der Sida Cordifolia vor, wobei die Konzentration von Ephedrin Alkaloiden in den Samen um den Faktor vier höher als im Rest der Pflanze ausfällt. Neben Ephedrin Alkaloiden enthält die Sida Cordifolia noch weitere Alkaloide wie Vasicinone, Vasicine und Vasicinol.

Beelzebub Nutrition Smut Norcoclaurin Higenamin besser als Sida Cordifolia

Nachdem in Amerika und vielen anderen Ländern vor einigen Jahren der Verkauf von Ephedrin oder Ephedra enthaltenden Supplements zum Zweck der Leistungssteigerung und der Diätunterstützung verboten wurden, begannen einige Supplementhersteller Sida Cordifolia Extrakte als Alternative zu Ephedrin und Ephedra zu verkaufen. Auch wenn Sida Cordifolia primär aufgrund seines Ephedrin Gehalts eingesetzt wird, gibt es interessanterweise Hinweise darauf, dass die positive Wirkung von Sida Cordifolia auf den Fettabbau nicht auf das enthaltene Ephedrin beschränkt ist, sondern dass andere in Sida Cordifolia enthaltene aktive Inhaltsstoffe/Alkaloide mit Ephedrin synergistisch zusammenwirken und so die fettabbauende Wirkung von Sida Cordifolia verstärken. Anders als Ephedra Sinica Extrakte, die unter bestimmten Umständen eine Belastung für die Leber darstellen können, konnte von der in Sida Cordifolia enthaltenen Fumarsäure gezeigt werden, dass sie eine die Leber schützende Wirkung besitzt. Weiterhin konnte von Sida Cordifolia gezeigt werden, dass es wie auch Ephedrin oder Ephedra den Appetit unterdrückt und außerdem den Blutzuckerspiegel senken kann.

Da das in Sida Cordifolia enthaltene Ephedrin mit Coffein und Yohimbin bzw. Yohimbe synergistisch zusammenwirkt, wird Sida Cordifolia häufig mit einem oder beiden dieser Wirkstoffe kombiniert, um eine gesteigerte fettverbrennende Wirkung zu erreichen. Neben seiner positiven Wirkung auf die Fettverbrennung steigert das in Sida Cordifolia enthaltene Ephedrin die körperliche Leistungsfähigkeit und fördert außerdem die mentale Wachheit und Leistungsfähigkeit. Die fettverbrennende Wirkung des in Sida Cordifolia enthaltenen Ephedrins beruht unter anderem auf einer Erhöhung des Stoffwechselumsatzes im Ruhezustand und einer Steigerung der Thermogenese (Verbrennung von Kalorien zur Generierung von Wärme). Diese beiden Effekte tragen zu einem höheren Kalorienverbrauch und einem stärkeren Abbau von Körperfett bei, da der Körper sowohl zur Deckung des Grundstoffwechselumsatzes als auch zur Aufrechterhaltung oder Steigerung der Körpertemperatur durch den Prozess der Thermogenese zu einem großen Prozentsatz Fettsäuren aus den Fettdepots heranzieht. Diese Wirkung von Sida Cordifolia kann durch die begleitende Einnahme von Coffein noch gesteigert werden, da Coffein die Nutzung von Fettsäuren zum Zweck der Energiegewinnung weiter fördert.

Ein weiterer Mechanismus, über den das in Sida Cordifolia enthaltene Ephedrin den Fettabbau unterstützt, besteht in einer Erhöhung der Konvertierungsrate von inaktiven T4 Schilddrüsenhormonen in aktive T3 Schilddrüsenhormone. Dies ist für den Diätenden besonders interessant, da ein hoher T3 Spiegel einerseits den Stoffwechselumsatz und damit auch den Kalorienverbrauch deutlich anhebt und andererseits im Zuge einer Kalorienrestriktion die Umwandlung von T4 in T3 sinkt. Letzteres ist für die abnehmenden Diäterfolge am Ende einer Diät verantwortlich und kann mit dem in Sida Cordifolia enthaltenen Ephedrin verhindert werden. 
Kurzinfo: Sida Cordifolia enthält Alkaloide, die denen des Ephedra ähnlich sind, u.a. Ephedrin und Pseudoephedrin. Sida Cordifolia wird deshalb gerne als Ephedra-Alternative den beliebten ECA-Stacks beigefügt.

Impressum