¤  ECA-Stacks - Die Infoseite zu ECA-Stacks, Ephedrin (Ephedra), Yohimbin (Yohimbe), Coffein, Sida Cordifolia, Synephrin und Coleus Forskholi  ¤ 
Coffein

Bei Coffein handelt es sich um ein Alkaloid, das zur Familie der Methylxanthine gehört, der auch Theophyllin, Theobromin und Paraxanthin angehören. Coffein kommt in Kaffeebohnen, Teeblättern, Kolanüssen, Mateblättern, Guaranasamen, Kakaobohnen und über hundert weiteren Pflanzen natürlich vor und stellt das älteste von Menschen genutzte Stimulans dar. In reiner Form ist Coffein ein weißes, geruchloses, kristallines Pulver mit bitterem Geschmack. Die Wirkungen von Coffein im menschlichen Körper umfassen unter anderem eine Anregung des zentralen Nervensystems, eine Erhöhung der Pulsfrequenz und des Blutdrucks, eine Steigerung der Herztätigkeit und eine geringfügige entwässernde (diuretische) Wirkung. Die Anregende Wirkung von Coffein beruht darauf, dass es im Gehirn den Botenstoff Adenosin, der eine beruhigende und in hohen Konzentrationen auch ermüdende Wirkung besitzt, von den Adenosinrezeptoren verdrängt. Sobald alle Adenosinrezeptoren im Gehirn von Coffein besetzt sind, besitzt eine Erhöhung der Coffeinmenge keine weitere anregende Wirkung mehr und bei sehr hohen Coffein Dosierungen im Grammbereich kann Coffein sogar einen Zustand der Benommenheit hervorrufen. Bei regelmäßigem Coffein Konsum in höheren Mengen kann es zu einer gewissen Coffein Abhängigkeit kommen, die sich durch Kopfschmerzen und Müdigkeit bei ausbleibender Coffein Zufuhr äußern kann.

Coffein Tabletten Nemesis Nutrition Attis

90 x 200mg

Coffein Tabletten bestellen!

Im Bereich des Sports konnte durch zahlreiche Studien nachgewiesen werden, dass vor dem Training oder sportlichen Wettkämpfen eingenommenes Coffein eine gewisse leistungssteigernde Wirkung besitzt. Nicht umsonst befand sich Coffein in hoher Dosierung bis zum Jahr 2004 auf der Dopingliste des IOC. Diese leistungssteigernde Wirkung von Coffein ist jedoch nur dann deutlich ausgeprägt, wenn der entsprechende Sportler nicht regelmäßig Coffein konsumiert und der Körper nicht an Coffein gewöhnt ist. Im Bereich der Leichtathletik kann Coffein die Geschwindigkeit bei Sprints jeglicher Art steigern und im Bereich des Kraftsports kann der Konsum von Coffein vor dem Training in einer gesteigerten Kraft und höheren Trainingsgewichten resultieren, da Coffein die Stärke der Muskelkontraktion steigert. Im Bereich des Kraftsports wird Coffein vor dem Training häufig mit anderen Stimulanzien wie Ephedra oder Ephedrin kombiniert, um die anregende Wirkung von Coffein zu erhöhen. Ein Geheimtipp, der sich durch eine gesteigerte Leistungsfähigkeit ohne begleitende Nervosität und Zittrigkeit auszeichnet, ist die Kombination von 200 bis 300 mg Coffein mit 1 bis 2 Gramm reinem Ginseng. Coffein und Ginseng wirken synergistisch zusammen und die Gesamtwirkung dieser Coffein+Ginseng Kombination übersteigt die Addition der Einzelwirkungen von Coffein und Ginseng bei weitem. Coffein kann auch die Ausdauerleistung verbessern, da es einerseits die Ermüdung hinauszögert und andererseits bewirkt, dass mehr Fettsäuren zur Energieversorgung herangezogen werden, wodurch die Glykogenreserven des Körpers geschont werden.

Diese durch Coffein bewirkte Nutzung von Fettsäuren ist auch bei Diätenden hoch geschätzt, da sie in einem gesteigerten Abbau von Körperfett resultiert und bei einer geringen Kohlenhydratzufuhr auch einem Abbau von Muskelprotein zum Zweck der Energiegewinnung entgegen wirkt. Für den Diätenden dürfte weiterhin interessant sein, dass Coffein den Abbau von cAMP verlangsamt. Da cAMP die Lipolyse (Freisetzung von Fettsäuren aus den Fettzellen) anregt, kann Coffein den Fettabbau fördern. In diesem Zusammenhang sollte jedoch beachtet werden, dass die durch Coffein freigesetzten Fettsäuren anschließend auch durch körperliche Aktivität oder den durch eine kalorienreduzierte Ernährung gesteigerten Energiebedarf verbraucht werden müssen, da die freigesetzten Fettsäuren sonst schnell wieder im Fettgewebe eingelagert werden. Da cAMP die Adrenalinausschüttung fördert, resultiert ein durch Coffein verzögerter Abbau von cAMP in einer längeren Wirkung von Adrenalin. Dies ist besonders interessant, falls Wirkstoffe wie Ephedra, Ephedrin oder Synephrin eingesetzt werden, welche die Adrenalinausschüttung anregen. Aus diesem Grund werden Ephedrin, Ephedra und Synephrin in der Regel mit Coffein kombiniert, um eine Steigerung der fettverbrennenden Wirkung dieser Substanzen zu erreichen.

Doch auch ohne Ephedrin, Ephedra oder Synephrin ist Coffein bereits alleine dazu in der Lage den Stoffwechsel anzuregen und so den Kalorienverbrauch im Ruhezustand zu erhöhen. Diese alleine durch Coffein bewirkte Erhöhung der Stoffwechselrate liegt jedoch lediglich im Bereich von 2 bis 3 % und ist somit der kombinierten Wirkung von Coffein und Ephedrin, Ephedra oder Synephrin deutlich unterlegen. Eine erhebliche Steigerung der Stoffwechselrate kann im Übrigen auch durch die Kombination von 50 mg Coffein mit 1 mg Nikotin in Form eines Nikotinkaugummis erreicht werden. Diese Erhöhung der Stoffwechselrate hält 60 bis 90 Minuten an und erreicht Werte von bis zu 9 %!

Kurzinfo: Coffein ist Teil des beliebten ECA-Stacks, was für Ephedrin (Ephedra), Coffein und Aspirin steht. Coffein kann aber auch isoliert als Fatburner und Trainings-Booster eingesetzt werden.

Impressum